20 Jahre - 20 Erkenntnisse Teil 1

10. November 2021 von Katja Lemmingson

Im Rahmen des 20-jährigen Bestehens der eXXcellent solutions Ulm haben wir unsere Geschäftsführung zu Themen rund um das Unternehmen, die Zukunft und Technologiethemen befragt.

Entstanden ist daraus unsere dreiteilige Reihe „20 Jahre – 20 Erkenntnisse“. Wir können gespannt sein auf die persönlichen und fachlichen Einschätzungen unserer Geschäftsführung bestehend aus Dr. Martina Burgetsmeier, Gerhard Gruber, Gregor Hermann, Andreas Lux und Wilhelm Zorn.

In diesem Teil erfahren wir unter anderem wann wir die ersten fliegenden Autos haben werden und welche Technologie-Erfolgsgeschichten in den vergangen 20 Jahren am überraschendsten war!

Geschäftsführung_eXXcellent solutions Ulm© Gründungsmitglieder der eXXcellent solutions: Andreas Lux, Gregor Hermann, Gerhard Gruber, Dr. Martina Burgetsmeier, Wilhelm Zorn (von links nach rechts)

2001 steckte das Internet der Dinge noch in den Kinderschuhen. Jetzt kann man von unterwegs in seinem Haus die Zimmertemperatur regeln. Welche Dinge kann man aktuell noch mit dem Internet of Things tun und welches Potenzial siehst du in der Technologie?

 

„Meine Werkstatt weiß vor mir wann mein Auto zum Service muss. Da gibt es noch großes Potenzial für eine intelligente Wartung, wenn z.B. Sensoren merken, wann die Notwendigkeit für einen Eingriff besteht.“

Martina Burgetsmeier, Geschäftsführerin

 

„Ich kann auf meinem Handy nachschauen, wieviel Benzin im Tank ist oder die Klimaanlage im Sommer aktivieren. Heute wird IoT noch sehr direkt und einfach genutzt. Das T in IoT, also die Sensoren senden Informationen an eine zentrale Stelle, die dort ausgewertet werden. In Zukunft werden sich die Ts immer mehr eigenständig untereinander vernetzen, Informationen austauschen und sich gegenseitig steuern. Das ist dann eine ganz andere Qualität.“

Gregor Hermann, Prokurist

 

„Stadtwerke können Zähler und Füllstände sammeln und durch Sensoren überwachen, ob es irgendwo Lecks gibt. Insgesamt gibt es unzählige Möglichkeiten. Das wird ein Spagat werden zwischen Produktanbietern, die die Infrastruktur zur Erfassung der Daten anbieten und Dienstleistungsanbietern wie uns, die z.B. KI Anwendungen bauen, um die anfallenden Daten zu verarbeiten und Prognosen daraus abzuleiten.“

Andreas Lux, Prokurist

 

IoT

© eXXcellent solutions: Das Internet der Ding (IoT)

 

„Mit IoT ist das Datensammeln durch Sensorik gemeint. Um einen Nutzen daraus ziehen zu können, muss ich die Daten dann noch auswerten. Das passiert häufig mithilfe von Künstlicher Intelligenz. Das Potenzial ist enorm, kommt meiner Meinung nach aber mehr aus der KI und weniger der IoT an sich.“

Gerhard Gruber, Geschäftsführer

 

Als ihr mit eXXcellent solutions gestartet seid, wo dachtest du steht ihr in 20 Jahren, also heute?

 

„Vor 20 Jahren ging es darum das Ganze erst einmal auf die Beine zu stellen und zum Laufen zu bekommen. Da habe ich noch nicht groß daran gedacht, wie es in 5, 10 oder 20 Jahren sein könnte.“

Martina Burgetsmeier, Geschäftsführerin

 

„Den Gedanken gab es damals für mich ehrlich gesagt nicht. Mir war ein guter Start wichtig, da 2001 nicht die einfachste Zeit war. Wachstum war in der Unternehmensgeschichte zwar immer wichtig, aber nie unsere höchste Priorität. Die höchste Priorität war ein stabiles Unternehmen bei dem jeder Spaß an der Arbeit hat.“

Wilhelm Zorn, Geschäftsführer

 

„So genau habe ich mir darüber keine Gedanken gemacht, das war noch zu weit weg. Meine Grundmotivation war damals wie heute etwas zu schaffen das für alle Mitarbeiter:innen Bestand hat und mit tollen Kolleg:innen super Projekte zu machen.“

Gerhard Gruber, Geschäftsführer

 

Wann haben wir die ersten fliegenden Autos?

„Die gibt es schon, allerdings weit weg von Massentauglichkeit. Ich glaube auch nicht daran, dass die wirklich kommen werden. Ich glaube eher an die bemannte Drohne.“

Gregor Hermann, Prokurist

 

„In Linz haben wir schon Flugtaxis. Technisch gesehen ist das weniger ein Problem, eher die Gesetzgebung ist das Problem, da man sich überlegen muss welche Regeln für Flugtaxis im Luftraum dann gelten.“

Gerhard Gruber, Geschäftsführer

 

„Ich denke, dass die dritte Dimension die Zukunft ist. Mit Personen besetzt, unbesetzt, Drohnen - ich kann mir alles vorstellen“.

Martina Burgetsmeier, Geschäftsführerin


2001 kam die Programmiersprache „Scala“ von Martin Odersky auf den Markt. Mit welchen Sprachen habt ihr damals gearbeitet und was ist heute der Standard bei eXXcellent solutions?

 

beliebteste Programmiersprachen 2021-1

© eXXcellent solutions: Die beliebtesten Programmiersprachen 2021 1


„Auch damals waren wir schon viel mit Java unterwegs, was auch heute noch einen wesentlichen Teil unserer Programmierung ausmacht. Heute wird Java vor allem im Backend verwendet und im Frontend Javascript. Je nach Zielplattform haben wir auch noch C# und Visual Basic im Programm. Stark im Kommen ist Python, vor allem getrieben von KI und DataScience, aber auch immer mehr genutzt für datengetriebene Anwendungen, wie wir sie meist erstellen.“

Gregor Hermann, Prokurist

 

„Bei der Sprachentwicklung werden neben dem objektorientierten Java auch andere Sprachen verwendet. Beispiele sind Kotlin, auf das Google stark setzt und die funktionale Sprache Scala,  die bei Algorithmik sehr effizient ist. Ansonsten aber nach wie vor sehr viel Java und auch Javascript.“

Martina Burgetsmeier, Geschäftsführerin

 

Welche Technologie und ihr Erfolg hat dich in den letzten 20 Jahren am meisten überrascht?

 

„Dadurch, dass ich Mitglied in der Entrepreneurs Organization bin, erfahre ich, was sich in der Gründungsszene so tut. Wovon ich aber wirklich überrascht wurde, sind Social Networks. Ein Bekannter von mir hat Xing mitgegründet, da habe ich hautnah miterlebt, wie sich das entwickelt hat.“

Gerhard Gruber, Geschäftsführer

 

„Das war für mich die Etablierung von Smartphones, wie sie mit der Einführung des iPhones gestartet wurde. Wenn man betrachtet, wie viele Jahre oft die Verbreitung neuer Technologien braucht, ging das für mich beim Smartphone sensationell schnell. Die Revolution war die Einfachheit des Bedienkonzepts – absolut massentauglich von 0 auf 100. Sonst sind neue Technologien meist erst mal was für Freaks, bis sie so gereift sind, dass auch „normale“ User damit umgehen können. Das Smartphone war damit der Auslöser für die kontinuierliche Nutzung und die nahtlose Integration des Internets in unser Leben.“

Gregor Hermann, Prokurist

 

Entwicklung Smartphones

© eXXcellent solutions: Wichtige Schritte bei der Entwicklung des Smartphones²

 

„KI, also Künstliche Intelligenz. Es überrascht mich immer wieder was man damit alles machen kann und das ist noch lange nicht am Ende.“

Andreas Lux, Prokurist

 

„Wenn ich jetzt nicht nur an die letzten 20 Jahre, sondern meine ganze berufliche Laufbahn denke, dann muss ich sagen, dass die ganze Entwicklung des Internets und was dazu gehört, das für mich bahnbrechendste ist. Als ich studiert habe, gab es noch gar kein Internet, heute ist es eine Selbstverständlichkeit und man weiß nicht, wo es noch hingehen wird.“

Wilhelm Zorn, Geschäftsführer

 

Meilensteine Internet

© eXXcellent solutions: Meilensteine der Entstehung des Internets 3,4

 

Was für eine Zukunft wünscht du dir für die eXXcellent solutions?

„Ich wünsche mir, dass wir noch ein Stück wachsen und dabei unsere Kultur erhalten können. Ich hoffe, dass wir es schaffen Menschen weiter für dieses Unternehmen zu begeistern, langfristig zu halten, ihnen eine Entwicklungsperspektive zu bieten und weiter genauso attraktive Kundenprojekte für uns zu gewinnen, die einfach Spaß machen.“

Martina Burgetsmeier, Geschäftsführerin

 

„Eigentlich dieselbe wie vor 20 Jahren: eXXcellent solutions als „Heimat“ für IT-Dienstleister:innen mit Herzblut – nur dass sich die Themen und Technologien immer am Stand der Technik orientieren und wir die Welle immer reiten können.“

Gregor Hermann, Prokurist

 

„Ich wünsche mir, dass sich eXXcellent solutions so gut weiterentwickelt wie in den vergangenen Jahren. Am wichtigsten ist mir, dass uns unsere super Kolleg:innen erhalten bleiben und genauso tolle neue dazukommen, denn die Mitarbeiter:innen formen das Unternehmen.“

Gerhard Gruber, Geschäftsführer

 

In Teil 2 der Reihe können wir uns auf spannende Einblicke in unsere Kompetenzen Künstliche Intelligenz und SAP freuen, erfahren wie die vier Geschäftsführer und die Geschäftsführerin über die vergangenen 20 Jahre denken und welche Technologien sich ihrer Meinung nach durchsetzen wird!

 

Weitere Informationen

Haben Sie Fragen zu uns oder unserem Unternehmen? 

Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

emailmarketing@exxcellent.de

 

Oder informieren Sie sich hier:

bubble-chat-information-2-1eXXcellent.de

 

Quellen:

1 Tiobe - Tiobe Index for October 2021

² Swisscom - Das Handy ist 90 Jahre alt, nicht erst 20

³ Internet World - Die wichtigsten Meilensteine in der Entwicklung des Internets

4 Teltarif - Internet wird 50 Jahre: Das waren die wichtigsten Stationen

Über Katja Lemmingson

Katja Lemmingson arbeitet im Bereich Marketing und Kommunikation der eXXcellent solutions am Standort Ulm. Davor hat sie Medienwirtschaft an der Hochschule der Medien Stuttgart studiert. Sie ist Medien-Allrounder und interessiert sich unter anderem für Konzeption, Grafikdesign, Projektmanagement und Storytelling.

Tags: Alle Blogbeiträge, Technologien, IoT, People & Culture

Newsletteranmeldung.